2. Rücken Sie die Leser in den Mittelpunkt

Rücken Sie die Leser in den Mittelpunkt

Sprechen Sie die Leser direkt an und wecken Sie ihr Interesse Halten Sie sich stets vor Augen, für wen Sie schreiben – nämlich nicht nur für Ihren Vorgesetzten oder den Überprüfer Ihrer Übersetzungen, sondern auch und vor allem für die Endadressaten des Textes. Diese haben ebenso wenig Zeit zu verlieren wie Sie. Wer sind die Leser, was wissen sie bereits, was muss eventuell erklärt werden?

Versuchen Sie, den Textgegenstand aus dem Blickwinkel Ihrer Leser zu sehen:

  • Beziehen Sie Ihre Leser ein, indem Sie sie direkt ansprechen (das Wort „Sie“ wird in Kommissionstexten viel zu selten verwendet).
  • Überlegen Sie, welche Fragen die Leser haben könnten, und achten Sie darauf, dass der Text Antworten darauf gibt. Möglicherweise ließen sich diese Fragen auch als Zwischenüberschrift en verwenden. Zum Beispiel: Was ändert sich durch diese neue Maßnahme? Warum ist sie nötig? Wer ist davon betroff en? Was wollen wir damit erreichen?
  • Wecken Sie das Interesse der Leser. Überschütten Sie sie nicht mit überfl üssigen Informationen. Verzichten Sie auf alle Einzelheiten zu kommissionsinternen und interinstitutionellen Verfahren, die für das Verständnis nicht unbedingt erforderlich sind. Diese haben für die meisten Leser keine Bedeutung und verstärken lediglich das Image der Kommission als bürokratische, wenig bürgernahe Einrichtung. Sollten solche Angaben aber tatsächlich wichtig sein, so erklären Sie kurz weshalb.


© Europäische Union, 2013

Study in Poland
Privacy Policy