1. Denken Sie nach, bevor Sie zu schreiben beginnen

Denken Sie nach, bevor Sie zu schreiben beginnen

Voraussetzung für eine klare Ausdrucksweise ist klares
Denken. Stellen Sie sich folgende Fragen?

Was wollen Sie erreichen?

Welchem Zweck dient Ihr Text? Sollen Ihre Leser, wenn sie den Text gelesen haben,
  • eine Entscheidung treff en?
  • eine bestimmte Situation bewältigen?
  • ein spezielles Problem lösen?
  • ihre Haltung in einer bestimmten Frage ändern?

Was muss im Text stehen?

  • Überlegen Sie, was Sie sagen möchten.
  • Erstellen Sie eine ungeordnete Liste oder ein Blasendiagramm (siehe Abbildung) mit all den Punkten, die Sie in dem Text unterbringen möchten.
  • Streichen Sie die unwichtigen Punkte.
  • Bündeln Sie die übrig gebliebenen Punkte.
  • Schließen Sie eventuelle eigene Wissenslücken: Notieren Sie alles, was Sie noch - mit oder ohne Hilfe Dritter - klären müssen.

Diese Vorgehensweise ist auf praktisch alle nichtliterarischen Texte (Mitteilungen, Berichte, Schreiben, Benutzungshinweise usw.) anwendbar. Beim Abfassen von Rechtsakten und sonstigen formellen Texten sind besondere redaktionelle Regeln zu beachten.

Ein alternatives Konzept: die sieben W-Fragen.

Auch bei dieser Vorgehensweise wird alles Relevante erfasst:

WAS? Die Kernaussage

WER? Betroff ener Personenkreis

WANN? Tage, Uhrzeiten, Fristen, Termine

WO? Orte und Adressen

WIE? Hintergründe, Erläuterungen

WARUM? Ursachen und/oder Ziele

WIE VIEL? Nachvollziehbare und messbare Zahlen


© Europäische Union, 2013

Study in Poland
Privacy Policy