6. Ins kalte Wasser springen

Menschen, die sich bislang nicht entschließen konnten, eine Fremdsprache zu lernen, sind vielleicht beunruhigt oder haben Angst, wie ein Nichtschwimmer beim Anblick des Meeres. Eine Sprache zu lernen ist jedoch ein bisschen so wie schwimmen lernen: überraschend einfach, wenn man erst einmal hineingesprungen ist.

Trotz der Tatsache, dass ungeachtet seiner sozialen Herkunft und seines Bildungsgrads jeder Mensch in der Lage ist, eine Sprache zu lernen, haben manche Menschen das Gefühl, dass sie dafür nicht ausreichend gerüstet sind. Obwohl viele Menschen, angeregt von ihren Lehrern, eine Leidenschaft für Sprachen entdecken, kann diese Einstellung bereits in der Schulzeit auftreten, wenn der Wert einer Sprache noch nicht genügend geschätzt wird und Prüfungen ein Gräuel sind. „Normalerweise vermittelt dir die Schule nicht die Fähigkeit zu kommunizieren“, erinnert sich Caroline, Büroangestellte aus Belgien. „Die in der Schule gemachten Erfahrungen können Menschen im späteren Leben davor zurückschrecken lassen, eine Sprache zu lernen.“


Eine Frage der Zeiteinteilung

Die Anforderungen, die das Leben an uns stellt, erweisen sich oft als große Hindernisse. „Ich habe immer so viel zu tun. Ich habe keine Zeit, richtig zu lernen“, beklagt sich Grafikdesigner Reinald aus Belgien. Viele Lernende haben jedoch bemerkt, dass es das Leben ungemein bereichert, wenn man sich die Zeit dazu nimmt.

Wenn man selbst eine der großen Weltsprachen spricht, kann das auch demotivierend wirken. „Wenn du Englisch sprichst, brauchst du eigentlich nichts anderes mehr“, gibt der britische Redakteur Neil zu. „Aber wenn du dir einen Ruck gibst, wird es dir viel Freude bereiten und dein Verständnis für Sprachen vertiefen.“

Einige Menschen glauben sogar, sie seien zu alt zum Lernen. „In meinem Alter fällt es sehr schwer, eine Sprache zu lernen“, meint Daniel, ein Geschäftsführer

Ende 50. Aber Millionen von Lernenden im reiferen Alter haben bereits entdeckt, dass es nie zu spät ist, sich Sprachkenntnisse anzueignen.


Untertitel überflüssig

In der Glitzerwelt des europäischen Kinos stehen viele mehrsprachige Stars auf der Besetzungsliste. Dazu gehören die Schauspielerin Juliette Binoche und der Schauspieler Jean Reno aus Frankreich, die britischen Schauspielerinnen Charlotte Rampling und Vanessa Redgrave, die Schauspielerin Penelope Cruz und der Schauspieler Antonio Banderas aus Spanien, der schwedische Schauspieler Max von Sydow und die griechische Schauspielerin Irene Papas.

„Ich hatte das Glück, dass mich meine Eltern dreisprachig erzogen haben. Mit meiner Mutter sprach ich Niederländisch, mit meinem Vater Italienisch, und in der Schule lernte ich Deutsch. Die Sprache meines Gastlandes ist jedoch Italienisch“, erklärte Schauspielerin und Model Michelle Hunziker, die in der Schweiz und in Italien lebt.

© Europäische Union

Study in Poland
uwm_220_eng.gif
Privacy Policy